Um den Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule für das einzelne Kind zu erleichtern, kooperieren die ortsansässigen Kindergärten eng mit unserer Schule zusammen. Neben pädagogischen Gesprächen über zukünftige Schulkinder werden auch gemeinsame Elternabende von Kindergärten und Lehrkräften angeboten, um Eltern umfassend über den neuen Lernabschnitt ihrer Kinder zu informieren.
Im Folgenden werden die Vereinbarungen zwischen unserer Schule und den ortsansässigen Kindergärten "Veenmäuse" und "Kleiner Kindergarten" aufgezeigt.

Zusammenarbeit mit den Kindergärten

Im Rahmen von einem Runden Tisch wurden mit den Kindergärten „Kleiner Kindergarten“ und Kindergarten Veenmäuse“ folgende Vereinbarungen für die Zusammenarbeit abgesprochen:
In beiden Kindergärten wird eine ausgearbeitete Spielsituation mit den zukünftigen Schulkindern durchgeführt. Während verschiedener Stationen wird der „Zauberer Adrian“ verschiedene Aufgaben an die Kinder stellen, die diese spielerisch durch verschiedene motorische oder sprachliche Übungen lösen werden. Während die Erzieherinnen des Kindergartens diese Übungen mit den Kindern absolvieren, beobachten die zukünftigen KlassenlehrerInnen der Grundschule die Kinder und tragen die Beobachtungen in eine Liste ein. Nach Durchführung der Spielsituation besprechen die Lehrkräfte gemeinsam mit den Erzieherinnen die Ergebnisse und ergänzen diese durch Beobachtungen der Erzieherinnen über die bisherige Entwicklung des Kindes.

Abgesprochener Zeitplan:

Zeit Maßnahme
März Beobachtungsverfahren „Zauberer Adrian“
April/Mai Schnuppertag mit Schulkiosk à Die zukünftigen Schulkinder kommen mit mind. einer Erzieherin an einem Schulkiosktag in die Schule, um eine Schnupperstunde zu erleben.
April/Mai Elternabend für die Eltern einzuschulender Kinder im Kindergarten
September-Oktober Feedbackrunde: gemeinsamer Austausch über die Zusammenarbeit und wie die SchülerInnen in der Schule angekommen sind.
Vor den Sommerferien Nach Absprache können die Schulkinder die Kindergärten besuchen.